Spielberichte

EHC Basel - Lady Lakers "C" vom 22.12.18

Letztes Auswärtsspiel im 2018

Für das letzte Auswärtspiel im 2018 reisten die Lady Lakers nach Basel. Da man die ganze Woche noch nicht genau wusste, welche Spielerinnnen pünktlich wieder fit sind, kamen Nadine Steiner und Lara Kretz zu ihren ersten Einsätzen für unser "1". Auch diesmal sprang Cony Tanner wieder als Headcoach für Patrick Hirsig ein. Ihre Ansage war klar. Man sollte einander unterstützen, durch gutes Forechecking den Gegner unter Druck setzen, vor dem Tor nachsetzen und zusammen spielen.

Wahrscheinlich hatten die Rapperswilerinnen das Gefühl, dass die Baslerinnen ihnen noch Weihnachtsgeschenke austeilen werden, denn im ersten Drittel kam nicht viel schlaues von den Rosenstädterinnen. Schon nach 55 Sekunden lag man in Rückstand. War das der Weckruf? Nicht ganz. Zwar konnte Anja Rieder in der dritten Minute ausgleichen und Lara Kretz mit ihrem ersten "C-Tor" die Lady Lakers in Führung bringen, doch noch immer war das Spiel zu fehlerhaft. Man liess den Baslerinnen immer wieder zu viel Raum, so dass diese wieder ausgleichen konnten. In der Pause realisierten nun wohl alle, dass dies kein Selbstläufer werden würde.
Auf einmal zeigten die Lady Lakers ein anderes Gesicht. Man begann einander zu unterstützen, spielte zusammen und lief wieder mehr. Der Lohn dafür kam dann auch prompt. Zu erst konnte Tereza Lahova einnetzen, 43 Sekunden später erhöhte Romi Brunner auf 4:2.
In der 37. Minute konnte Anja Rieder weiter erhöhen. Beim anschliessenden Bully schnappte sich Romi Brunner einem "telefonierten" Querpass der Baslerinnen und erhöhte nur 7 Sekunden später auf 6:2. Elf Sekunden vor Drittelsende markierte auch Tereza ihren 2. Treffer. Im dritten Drittel wollten die Tore nicht mehr so einfach fallen. Auch Nina Embacher kommt ihrem ersten Tor für die Lady Lakers immer näher. Sie erarbeitete sich viele Chancen und liess ihre Gegnerinnen mit tollen Moves ins Leere laufen. Leider wollte es noch nicht klappen (dra bliebe und "einfach schwimmen" Nina. Das chunt scho bald).
In der 44. Minute vollendete Tereza noch ihren Hattrick und setzte zwei Minuten später noch einen oben drauf zum Endresultat von 9:3.

Die Lady Lakers haben sich hervorragend ins Spiel zurück gearbeitet. Dass man nach einem so schlechten Start das Ruder nochmals rumreissen kann und plötzlich ein anderes Gesicht zeigen kann, zeigt wie viel Potential in dieser Mannschaft steckt. Die Tore: Lara Kretz, Anja Rieder (2), Romi Brunner (2), Tereza Lahova (4)

Die Lady Lakers verabschieden sich in die Wiehnachtspause und wünschen allen frohe Festtage.

Bericht von #14 Romi Brunner