Spielberichte

HC Eisbären Queens - Lady Lakers "C" vom 05.01.19

Sieg im letzten Derby

Das erste Spiel im neuen Jahr war auch wohl gleich das letzte Derby in dieser Saison.
Die Lady Lakers schienen durch das winterliche Wetter ein wenig schläfrig während dem einspielen. Auch ins Spiel startete man nicht sehr gut. Nach zwei einhalb Minuten lang man dann auch schon 0:1 in Rückstand. Zwar wurde hier wohl tüchtig von den Schiedsrichtern mitgeholfen, den der Schuss an die Torumrandung war eindeutig zu hören, doch der Schiedsrichter hatte die Scheibe "eindeutig" das Netz berühren sehen.
Nun hatten sie die Rapperswilerinnen geweckt. Mit der Wut im Bauch erzielte Romi Brunner nur 7 Sekunden später den Ausgleich. 40 Sekunden später war es Marina Bischof, die für die Führung sorgte und eine Minute später war es Anja Rieder, welche nochmals erhöhte. Die Lady Lakers spielten nun stark und konnten sich immer wieder gute Chancen erarbeiten. In der 10. Minute war es wieder Anja, welche das Score auf 4:1 erhöhte.
Im zweiten Drittel wollte man weiter die Eisbären Queens unter Druck setzen, doch leider machte man sich mit zu vielen Strafen (teils auch Fragwürdige) das Leben selber schwer.
Erst in der 34. Minute konnte Anja Rieder ihren Hattrick vollenden. Kurz vor der Pause rächte Tina Schuler für den Shorthander aus dem letzten Spiel und erzielte ihrerseits ebenfalls einen Shorthander für die Lady Lakers.
Mit der beruhigenden Führung von 6:1 hatten die Lady Lakers wohl das Gefühl, dass sie nun sicher unterwegs sind. Was sich prompt rächte! Die Eisbärinnen kamen bis zur 55. Minute nochmals auf 5:6 heran. Ein Solo von Romi Brunner konnte dann wenigstens nochmals den 2 Torevorsprung herstellen. Denn kurz darauf mussten die Rapperswilerinnen noch zwei Strafen hinnehmen und für 26 Sekunden zu dritt gegen fünf St. Gallerinnen ankämpfen. Melissa Rodi hielt die Lady Lakers im Spiel und so brachte man die drei Punkte doch noch nach Hause.

Die Lady Lakers konnten zwar alle vier Derbies für sich entscheiden, doch es war nie eine leichte Aufgabe und die Eisbären Queens hielten immer hart dagegen.
Am nächsten Wochenende geht es weiter mit dem Spiel am Sonntag um 11:45 gegen Engadina.

Die Tore für die Lady Lakers: Marina Bischof, Tina Schuler, Romi Brunner (2), Anja Rieder (3)

Bericht von #14 Romi Brunner